Firmitas - Utilitas - Venustas

VITRUV - Prinzipien der Architektur 33-22 v. Chr.

FIRMITAS: Die Festigkeit, die Tragfähigkeit, die Haltbarkeit. Die Baukonstruktion, die Sorgfalt der Ausführung, die Sicherheit und die Nachhaltigkeit.

UTILITAS: Das Nützliche, die Funktionalität, die Brauchbarkeit. Die Organisation des Hauses, die Struktur der Stadt.

VENUSTAS: Die Schönheit, die Gestaltung, die Baukunst, die Baukultur. Das Begreifen eines Ortes oder einer Situation. Die Logik des Genius Loci.

Die drei Prinzipien für gute Architektur sind bis heute gültig, die jeweiligen Inhalte haben sich im Laufe der Zeit verändert, sind aber bis heute und auch zukünftig das Maß der Dinge. Sie zeichnen ein gutes Gebäude, eine attraktive Stadt aus. Sie sind unsere Verpflichtung, die Welt schöner und lebenswerter zu machen.

PFEFFERARCHITEKTEN KÖLN

Wir sind ein 25-Mitarbeiter starkes Architekturbüro in Köln.

1980 gründete Heinrich Pfeffer das Büro in Bergisch Gladbach. 1994 verlagerte er das Büro in die Innenstadt von Köln.

Das Büro bearbeitet das Spektrum von privat-/öffentlich, Büro, Gewerbe und Wohnbauten. Zum Portfolio gehören ebenfalls Bauten für Freizeit, Sport und Bildung. Alle Projekte sprechen eine klare, zeitgenössische, moderne Sprache. Im Mittelpunkt steht immer der Mensch und die Umwelt. Die Arbeit von PFEFFERARCHITEKTEN stellt jeweils eine individuelle Herausforderung dar. Sie wird durch die jeweiligen Benutzer komplettiert und zum Leben erweckt.

Das Büro deckt die gesamte Spanne des Planens und Überwachens ab. Eine besondere Kompetenz liegt im Bereich der Ausführungsplanung, als Schnittstelle von Planung und Ausführung. Auch bietet PFEFFERARCHITEKTEN Leistungen im Bereich der Innenarchitektur, des Städtebaus, der Landschaftsplanung an.

Neben der Planung von Neubauten haben PFEFFERARCHITEKTEN eine besondere Kompetenz für das Bauen im Bestand. Herausragende Projekte sind das Dom-Hotel Köln, das Blaugold-Haus in Köln, der Hauptbahnhof Köln, der Hauptbahnhof Koblenz, der MediaPark in Köln, das Hotel Morian Wuppertal, The Corner und The Spikes Klapperhof Köln, das Gerling-Quartier Köln, 4711-Fabriken, die Untere Stegmühle in Mettlach sowie verschiedene bergische Fachwerkhäuser.

Bauherren sind unter anderem die BVK-Bayerische Versorgungskammer, Daimler-Chrysler, Gieraths, Stadt Köln, Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid, Stadt Bergisch Gladbach, das Land NRW, die Deutsche Bahn, ThyssenKrupp sowie diverse Wohnungsbaugesellschaften.

Geschäftsführung Pfeffer Architekten
Geschäftsführung der PFEFFERARCHITEKTEN

Heinrich Pfeffer

Gründer
Geschäftsführender Gesellschafter

Heinrich Pfeffer gründete 1980 das Büro PFEFFERARCHITEKTEN. Geboren in Lünen, aufgewachsen im Bergischen Land studiert er zunächst an der TU Berlin und schließt 1978 sein Studium an der RWTH Aachen ab.

Während der Schulzeit und des Studiums volontierte er in den Werkstätten der VICA Inneneinrichtungen. Für eine Galerie der klassischen Moderne erstellt er Ausstellungskataloge und organisiert Ausstellungen und Messeauftritte.

Sein Diplom legt Heinrich Pfeffer bei Gottfried Böhm ab und arbeitet zunächst an dessen Lehrstuhl. 1980 macht er sich im alten Bahnhof von Bensberg selbstständig, wird 1981 in die Architektenkammer NRW (AKNW) aufgenommen und 1982 in den BDA (Bund Deutscher Architekten) berufen.

1985 wird Heinrich Pfeffer in den Vorstand des BDA Köln gewählt. Nach Stationen als Vorsitzender der Kreisgruppe Rheinberg Gladbach und als Landesvorsitzenden NRW, wird er 1999 zum Präsidenten des Bundesverbandes BDA ernannt.

2003 wird er in den Vorstand der AKNW gewählt und übernimmt die Leitung des Ausschusses für Aus- und Fortbildung.

2021 wird Heinrich Pfeffer zum Vorsitzenden des AKNW Ausschusses für Beruf, Wirtschaft und Digitalisierung gewählt.

Seit 1995 ist er Mitglied im Verwaltungsausschuss des Versorgungswerkes der AKNW.

Als Preisrichter nimmt Heinrich Pfeffer an zahlreichen Wettbewerbs- und Auszeichnungsverfahren teil. Als Peer wirkt er in Akreditierungs- und Evaluierungsverfahren mit.

Christian Huppertz

Geschäftsführender Gesellschafter

Christian Huppertz prägt seit mehr als 25 Jahren die Arbeit von PFEFFERARCHITEKTEN. Nach einer Ausbildung als Anlagenelektroniker bei Krupp in Essen studiert er Architektur an der Fachhochschule Köln, lernt als Trainer und Coach der CAD-Software von Arcplus zahlreiche Architekturbüros kennen. Noch während seines Studiums tritt er 1995 in das Büro PFEFFERARCHITEKTEN ein.

Als Projektleiter verantwortet Christian Huppertz die ITEM Industrietechnik Solingen, das Mercedes-Benz-Center Köln, den MediaPark Köln, das ThyssenKrupp Headquarter Essen und das Dom-Carré Köln. Seit 2002 ist er Mitglied der AKNW, seit 2018 Mitglied der BIM Professional Cooperation Köln.

Christian Huppertz ist leidenschaftlicher Marathonläufer.

Seit 2016 ist Christian Huppertz gleichberechtigter Partner und Mitgesellschafter.